Religion

Bild 1: Zeit und Umwelt Jesu - Essen wie in Palästina, mit selbstgebackenem Fladenbrot

Bild 2: Zeit und Umwelt des NT

Bild 1: Thema Judentum - Schabbatspeisen selbst gemacht

Bild 2 und 3: Thema Romanische Kirche - Selbst gestaltetes Domportal

Comics zum Thema "Der 12-jährige Jesus im Tempel" (Klasse 7 , Reihe Jesus der Jude)

Wenn Steine beginnen zu erzählen

Wenn eine Klassenstufe mit über 100 Schülern und Schülerinnen der Klassenstufe 7 sich auf den Weg nach Speyer machen, haben sie sich mit Grundrissen, Zahlen und der Baugeschichte des Speyerer Domes befasst. Nun aber vor diesem romanischen Bauwerk zu stehen, dessen Grundsteinlegung 1025 erfolgte, die Farben der Steine zu sehen, Türme, Bögen, Verzierungen zu entdecken, bringt einen Menschen dazu, ein zweites Mal zu schauen. Dass der Dom 1981 zum Weltkulturerbe erklärt wurde, lässt sich erfassen, wenn man in die Geschichte des Bauwerkes geht – ob Brände oder Verwüstungen - , über die Jahrhunderte wurde diese romanische Kathedrale immer wieder aufgebaut, weil die Menschen ihren Dom als Gotteshaus wertschätzten. Diese Wertschätzung erfuhr die Diözesankirche in besonderem Maße als 1987 Papst Johannes Paul II. Vor dem Speyerer Dom eine Messe mit Tausenden von Gläubigen feierte. Die Steine des Domes erzählen innen und außen von einer bewegten Geschichte und da die Schüler und Schülerinnen sich mit der Zahlensymbolik und den verwendeten Baumaterialien und Werkzeugen des Mittelalters auseinander gesetzt haben, können Sie die Leistung der Handwerker und Baumeister des Mittelalters erfassen. Diese Verbundenheit mit dem Mariendom wird wohl im Jahre 2025 eine Rolle spielen. Denn dann wird es zum Jubiläum der Grundsteinlegung sicher ein wunderbares Fest in und um den Dom zu Speyer geben.